Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: PCJumper Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mthiem

pcjumper

  • »mthiem« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Danksagungen: 19

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 2. Mai 2013, 11:34

So deaktivieren Sie IPv6 oder bestimmte IPv6-Komponenten in Windows

1.Klicken Sie auf Start
Schaltfläche "Start", geben Sie regedit in das Feld Suche starten ein, und klicken Sie dann in der Liste Programme auf regedit.exe. 2.Klicken Sie im Dialogfeld Benutzerkontensteuerung auf Fortsetzen. 3.Klicken Sie im Registrierungs-Editor auf folgenden Registrierungsunterschlüssel: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip6\Parameters\
4.Doppelklicken Sie auf DisabledComponents, um den Eintrag DisabledComponents zu ändern.
Hinweis Wenn der Eintrag DisabledComponents nicht verfügbar ist, müssen Sie ihn erstellen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor: a.Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie anschließend auf DWORD-Wert (32-Bit). b.Geben Sie DisabledComponents ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. c.Doppelklicken Sie auf DisabledComponents.
5.Geben Sie einen der folgenden Werte in das Feld Wert ein, um den gewünschten Status für das IPv6-Protokoll festzulegen, und klicken Sie dann auf OK. a.Geben Sie 0 ein, um alle IPv6-Komponenten zu aktivieren. (Windows-Standardeinstellung) b.Geben Sie 0xffffffff ein, um alle IPv6-Komponenten, außer der IPv6-Loopback-Schnittstelle, zu deaktivieren. Mit diesem Wert wird auch Windows so konfiguriert, dass in der Präfixrichtlinientabelle IPv4 statt IPv6 verwendet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Auswahl von Quell- und Zieladresse
. c.Geben Sie 0x20 ein, damit die Einträge in Präfixrichtlinientabelle so geändert werden, dass IPv4 statt IPv6 verwendet wird. d.Geben Sie 0x10 ein, um IPv6 an allen Nicht-Tunnelschnittstellen (sowohl LAN- als auch Point-to-Point Protocol- [PPP]-Schnittstellen) zu deaktivieren. e.Geben Sie 0x01 ein, um IPv6 an allen Tunnelschnittstellen zu deaktivieren. Hierzu gehören Intra-Site Automatic Tunnel Addressing Protocol (ISATAP), 6to4 und Teredo. f.Geben Sie 0x11 ein, um alle IPv6-Schnittstellen zu deaktivieren, außer der IPv6-Loopback-Schnittstelle.
Um anhand des DisabledComponents-Registrierungswerts zu überprüfen, ob IPv6 deaktiviert wurde, führen Sie den folgenden Befehl an der Windows-Eingabeaufforderung aus: reg query HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip6\Parameters /v DisabledComponents
Die folgende Fehlermeldung wird möglicherweise angezeigt:
FEHLER: Das System konnte den angegebenen Registrierungsschlüssel oder Wert nicht finden. Wenn Sie diese Fehlermeldung erhalten, ist der Registrierungswert DisabledComponents nicht festgelegt. Wenn DisabledComponents-Wert festgelegt ist, überschreibt er die Einstellungen in den Verbindungseigenschaften.
Aufheben der Bindung von IPv6 an eine bestimmte Netzwerkkarte
Sie können die Bindung von IPv6 an eine bestimmte Netzwerkkarte in Eigenschaften von LAN-Verbindung aufheben. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:1.Klicken Sie auf Start
Schaltfläche "Start" und anschließend auf Systemsteuerung. 2.Klicken Sie auf Netzwerk- und Freigabecenter. 3.Klicken Sie im Bereich Aktive Netzwerke anzeigen auf LAN-Verbindung, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. 4.Deaktivieren Sie auf der Registerkarte Netzwerk das Kontrollkästchen Internet Protocol Version 6 (TCP/IPv6), und klicken Sie dann auf OK.
Hinweis Das Kontrollkästchen Internet Protocol Version 6 (TCP/IPv6)wirkt sich nur auf die betreffende Netzwerkkarte aus, und hebt die Bindung von IPv6 an die ausgewählte Netzwerkkarte auf. Verwenden Sie den Registrierungswert DisabledComponents, um IPv6 auf dem Host zu deaktivieren. Der Registrierungswert DisabledComponents hat keinen Einfluss auf den Status des Kontrollkästchens. Daher kann das Kontrollkästchen auf der Registerkarte Netzwerk selbst dann für jede Schnittstelle noch aktiviert sein, wenn der Registrierungswert DisabledComponents festgelegt wurde, um IPv6 zu deaktivieren. Dieses Verhalten ist normal und beabsichtigt.
Weiterführende Schritte
Wichtig Die folgenden Schritte sind nur für fortgeschrittene Benutzer bestimmt.
Um in den Präfixrichtlinien IPv6 statt IPv4 zu verwenden, gehen Sie so vor: 1.Suchen Sie den aktuellen Wert von DisabledComponents. 2.Ändern Sie die Daten in Binärdaten. Sie erhalten einen 32-Bit-Binärwert. 3.Suchen Sie das sechste Bit der Daten, und legen Sie es auf 0 fest. Ändern Sie die anderen Bits nicht. Wenn der aktuelle Wert beispielsweise "11111111111111111111111111111111" lautet, sollte der neue Wert "11111111111111111111111111011111" sein. 4.Ändern Sie die Daten von binär in hexadezimal. 5.Legen Sie den hexadezimalen Wert als neuen Wert für DisabledComponents fest.
Um IPv6 an allen Nicht-Tunnelschnittstellen zu aktivieren, gehen Sie wie folgt vor: 1.Suchen Sie den aktuellen Wert von DisabledComponents. 2.Ändern Sie die Daten in Binärdaten. Sie erhalten einen 32-Bit-Binärwert. 3.Suchen Sie das fünfte Bit der Daten, und legen Sie es auf 0 fest. Ändern Sie die anderen Bits nicht. Wenn der Quellwert beispielsweise "11111111111111111111111111111111" lautet, sollte der neue Wert "11111111111111111111111111101111" sein. 4.Ändern Sie die Daten von binär in hexadezimal. 5.Legen Sie den hexadezimalen Wert als neuen Wert für DisabledComponents fest.
Um all IPv6-Tunnelschnittstellen zu aktivieren, gehen Sie wie folgt vor: 1.Suchen Sie den aktuellen Wert von DisabledComponents. 2.Ändern Sie die Daten in Binärdaten. Sie erhalten einen 32-Bit-Binärwert. 3.Suchen Sie das erste Bit der Daten, und legen Sie es auf 0 fest. Ändern Sie die anderen Bits nicht. Wenn der Quellwert beispielsweise "11111111111111111111111111111111" lautet, sollte der neue Wert "11111111111111111111111111111110" sein. 4.Ändern Sie die Daten von binär in hexadezimal. 5.Legen Sie den hexadezimalen Wert als neuen Wert für DisabledComponents fest. Gehen Sie folgendermaßen vor, um alle IPv6-Schnittstellen mit Ausnahme der IPv6-Loopback-Schnittstelle zu aktivieren: 1.Suchen Sie den aktuellen Wert von DisabledComponents. 2.Ändern Sie die Daten in Binärdaten. Sie erhalten einen 32-Bit-Binärwert. 3.Suchen Sie das erste und das fünfte Bit der Daten, und legen Sie diese Bits auf 0 fest. Ändern Sie die anderen Bits nicht. Wenn der aktuelle Wert beispielsweise "11111111111111111111111111111111" lautet, sollte der neue Wert "11111111111111111111111111101110" sein. 4.Ändern Sie die Daten von binär in hexadezimal. 5.Legen Sie den hexadezimalen Wert als neuen Wert für DisabledComponents fest.
Hinweise •Wenn Sie einen anderen Wert als 0x0 oder 0x20 verwenden, schlägt der Routing- und RAS-Dienst fehl, nachdem diese Änderung wirksam geworden ist. •Sie müssen den Computer neu starten, damit diese Änderungen wirksam werden.
Hinweis Administratoren müssen eine ADMX-Datei erstellen, um die Einstellungen aus Schritt 5 in einer Gruppenrichtlinieneinstellung verfügbar zu machen.
Quelle http://support.microsoft.com/kb/929852/de?wa=wsignin1.0
Mathias Thiem
mthiem@pcjumper.de
www.pcjumper.de
Diese Inhalte enthaelt vertrauliche und/oder rechtlich geschuetzte Informationen. Das unerlaubte Kopieren sowie die unbefugte Weitergabe dieser Inhalte ist nicht gestattet. This Contens may contain confidential and/or privileged information. Any unauthorized copying, disclosure or distribution of the material in this Contens is strictly forbidden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dathy (02.05.2013)

Ähnliche Themen

Thema bewerten